Antworten an zwei Leser (I)

Zwei meiner geschätzten Leser, „Anne“ und Jacobo Brenner, sind empört über meine Artikel. Es steht ihnen selbstverständlich vollkommen frei eine andere Meinung als meine zu vertreten. Meinungsfreiheit ist ein unverzichtbares recht, dass ich jederzeit verteidige. Was aber weh tut, weil ich es als ungerecht betrachte, ist mich als Lügner und Demagoge zu bezeichnen. Deswegen und bevor ich ihre Argumente im einzelnen beantworte (und das wird mehr als einen Artikel nötig machen) möchte ich etwas Generelles klarstellen. Ein Lügner ist für mich jemand, der etwas falsches bewusst sagt. Der Lügner weisst sehr wohl, dass die Wahrheit eine ganz andere ist. Das ist bei mir nicht der Fall. Was ich sage oder schreibe entspricht meiner vollen Überzeugung. Deswegen können Fr. Anne und Herr Brenner, wenn sie möchten, mich aus ihrer Sicht als verblendet bezeichnen, aber bitte nicht als Lügner. Anders verhält sich aber mi den von mir als Lügner bezeichneten spanischen Politikern („Ein Etappen- und ein Lügenrennen“). Sie wissen sehr wohl, dass sie die spanische Bürger. aus vielfältigen Gründen  belügen. Und trotzdem, nachdem sie selber die Karre in dem Dreck gezogen haben, beharren sie darauf und machen alles immer wieder noch schlimmer.

Zuerst jetzt zu Fr. Anne: Sie sagen es sei eine Lüge, dass die Partei Ciudadanos antikatalanisch ist- Sie sei eine Partei für die Katalanen, die nicht die Unabhängigkeit wollen. Wenn ich „antikatalanisch“ sage, meine ich, dass diese Partei faktisch gegen alles ist, das die Katalanen als Volk charakterisiert, und dabei schert sie sich weder um demokratisches Verhalten noch um spanische Gesetze. Trotz allem was Ciudadanos und Madrid im allgemeinen immer wieder behaupten, die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung Kataloniens, egal welchen Ursprungs, welcher Sprache oder Religion lebt miteinander ohne Probleme. Wer gegen die Unabhängigkeit ist, tut das wegen sehr verschiedener Motive, die alle zu respektieren sind. Ein nicht geringerer Teil aber ist vor allen Dingen dagegen wegen der angst, was Spanien noch in Katalonien zerstören könnte (wobei man am 1. Oktober und bei der illegalen Anwendung des art. 155 schon einige proben davon erleben konnte). Kurz und gut, Ciudadanos repräsentiert eine Minderheit der Bevölkerung Kataloniens und weigert sich den politischen Willen der Mehrheit demokratisch zu akzeptieren. Um zu ermitteln wer Minderheit und wer Mehrheit ist, genügt ein Referendum, aber das wollen Ciudadanos nicht. Die große Mehrheit der Katalanen (80 %) möchte seit Jahren so ein vereinbartes und bindendes Referendum, und werden das Ergebnis respektieren, ganz egal wie das ausfällt. Ciudadanos (wie die meisten spanischen Parteien) wollen nichts davon wissen. Wenn sie den Willen dieser 80 % (auch mit Unabhängigkeitsgegner dabei) nicht respektiert, kann ich diese Partei nicht anders als „antikatalanisch“ bezeichnen. Und bin dabei bestimmt kein Lügner.

Und jetzt zu Herrn Brenner, und das wird etwas länger werden. Wie ich ihm schon in dem Kommentarteil meines Blogs gesagt habe: ich glaube keineswegs ihm überzeugen zu können, aber ich möchte hier einfach meine Meinung über die von ihm erwähnten Punkte sagen, die auch die von vielen Katalanen widerspiegelt, die von Schikanen und Willkür die Nase voll haben.

Sie meinen Spanien ist kein Zentralstaat „sonst wären diese separatistischen Parteien schon jetzt verboten und illegalisiert“. Erstens haben Sie etwas missverstanden: wir nennen  „Zentralstaat“ einfach die zentrale Verwaltung des Staates und dazu gehören Regierung und Parlament in Madrid. Und auch wenn Spanien formell ein zentralistischer Staat wäre, dürften die separatistischen Parteien (wegen der Meinungsfreiheit, die Sie auch für sich mit Recht reklamieren) nicht verboten werden, solange sie nur demokratische und friedliche Mitteln anwenden würden.

Sie meinen weiter, dass was jetzt in Katalonien geschieht, das Ergebnis eines Missbrauchs der „gutgemeinten“ Verfassung von 1978. Sie haben vollkommen recht, aber anders als Sie es meinen. sind es die spanischen Regierungen, welche die Verfassung immer wieder restriktiv oder direkt bewusst falsch interpretiert haben. Das Ergebnis (wenigstens in Katalonien) ist eine ständige Aushöhlung der Autonomien. die viele Politiker in Madrid als überflüssig und schädlich betrachten. Das Ergebnis ist die Behauptung, dass ein Unabhängigkeitsreferendum von der Verfassung verboten ist, ohne zur Kenntnis nehmen zu wollen, dass die Artikel 10.2, 95 und 96 der Verfassung sehr wohl eine solche Möglichkeit eröffnen, wie sehr klar und detailliert hier gelesen werden kann:

http;//blickpunktkatalonien.com/warum-das-katalanisches-unabhaengigkeitsreferendum-legal-war-von-prof-axel-schoenberger/

Weiter. Sie glauben, was PP und C’s sagen, nämlich, dass die Generalitat seit mehr als 30 Jahre „eine Kampagne der Lüge, Verleumdung, Agitation und Demontage des spanischen Staates organisiert und vorangebracht hat“. Und dass „einer ganzen Generation geprägt, agitiert, dogmatisiert und Separatismus in die Wiege gelegt wurde… und das alles aus Steuergeldern finanziert“. Wenn das so wäre, wie erklären Sie sich dann, dass trotz dieser teuflischer „Kampagne “ die Menge der Unabhängigkeitsanhänger bis etwa 2010 immer nur um 13 bis 15 % pendelte, und dass sie erst nach dem Husarenstück von Herrn Rajoy und ihrer PP mit der Verstümmelung des katalanischen Autonomiestatuts so rasant stieg? Nein, lieber Herr Brenner. Die Generalitat hat seit 1980 nichts anderes getan als die katalanische Sprache einigermaßen den Platz wieder  einnehmen lassen, die ihr in Katalonien zusteht, und unsere Geschichte wieder erzählen lassen wie es gewesen ist, und nicht wie die jahrhundertelange spanische Indoktrination sie darstellen wollte.

Sie haben wirklich nichts verstanden, wenn Sie sagen, dass man als „Auswärtiger“ nur willkommen ist, „wenn man diese Doktrin mitmacht oder gutheißt, sonst wird man als Faschist oder Franquist beschimpft. Ich weiß nicht welche persönlichen Erfahrungen Sie gehabt haben, da es Idioten überall gibt. Aber meinerseits würde ich nur als Faschist oder Franquist jene bezeichnen, welche durch Gewalt (wie manche Straßengangs, die von Ciudadanos ermuntert werden) oder durch Beugung der Gesetze (wie die Herren Richter der hohen spanischen Gerichten) demokratisches Vorgehen kriminalisieren und Menschen ins Gefängnis stecken, die in einer wirklichen Demokratie nie wegen ihres angedichteten Vergehen angeklagt werden würden (wie die Urteile in Deutschland, Belgien, Schottland und die Schweiz schon klar gezeigt haben). Das nenne ich ohne wenn und aber „Franquist“.

Ich habe Ihnen schon mein Bedauern darüber ausgesprochen, dass ihr 12jähriger Sohn in Girona angepöbelt und angerempelt wurde weil er ein Trikot der spanischen nationalen Fußballmannschaft trug. Von wem auch immer, ein Kind zu misshandeln ist ein Verbrechen. Nur man kann nicht wirklich sagen, dass solche Episoden in Katalonien en der Tagesordnung wären, sonst wäre es wirklich schlecht bestellt um meine Heimat.

Sie sagen, dass in den 10 Jahren, die Sie in Katalonien gelebt haben, Sie nicht beobachten konnten , dass man von  Madrid aus wirklich versucht, die kulturelle, sprachliche oder gar politische Entwicklung des Landes zu torpedieren. Darüber hier einzugehen würde diese Zeilen zu lang werden lassen. lassen wir es für einen weiteren Artikel. Ich hoffe aber auf Ihr Verständnis wenn ich mich dazwischen eventuell einem anderen Thema widme, , wenn es die Aktualität erfordern würde.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Katalunien

    Gut argumentiert, Ich find uebrigens sehr bemerkenswert, wie Sie sich auf Deutsch ausdruecken, obwohl es nicht Ihre Muttersprache ist. Chapeaux. Sie sind auch sehr freundlich und liebenswuerdig. Ich wuerde diese beiden Leser, die sich die Zeit nehmen Ihre Artikel auf diese Art zu erlaeutern einfach sagen, dass es ein Lumpenpack ist, ein Pseudoimperialistisches elendiges Haeuflein von Stiermoerdersupporter, Tierquaelern, Korruptos und Don Simones.

    Gefällt 1 Person

  2. Jacobo

    Sehr geehrter Herr Grau Rovira,

    Ich möchte auch den Dialog mit Ihnen beenden aber ich würde Sie bitten, mich noch ein letztes mal äussern zu dürfen, da ich Ihren letzten Beitrag nicht so stehen lassen kann.

    Fast jedem ist in Spanien bekannt, dass ARA, AVUI usw…subventionierte Medienorgane der Generalitat de Cataluña sind und im Diensten der Nationalisten stehen. Ganz zu schweigen von TV3 und RAC1!
    Hier einige links:
    https://www.dolcacatalunya.com/2017/04/brutal-la-generalitat-compra-362-medios-privados-comunicacion-127e-millones-2016/
    https://cronicaglobal.elespanol.com/politica/generalitat-rego-10-millones-publicidad-medios-independentistas_156041_102.html
    http://tercerainformacion.es/antigua/spip.php?article87433
    https://www.dolcacatalunya.com/2017/08/escuche-da-las-noticias-rac1/

    Ich könnte Ihnen vielmehr links zu dem Thema schicken.

    Für Sie ist die ANC keine als Bürgerinitiative getarnte politische Organisation im Diensten der Nationalisten??

    https://cronicaglobal.elespanol.com/politica/anc-boicot-empresas-no-independentistas_148907_102.html
    http://www.elmundo.es/cataluna/2017/10/15/59e0a14d268e3e53798b462f.html
    http://www.periodistadigital.com/cataluna/barcelona/2017/09/27/los-golpistas-de-anc-y-omnium-cultural-llaman-a-hacer-listas-de-los-catalanes-que-no-voten-el-1-o.shtml

    Wer hat die Bürgschaften/Kaution für die inhaftierten katalanischen Politiker hinterlegt? Wohl ANC und OMNIUM, oder? Und woher kommt das Geld? Nennen Sie das Bügerinitiative??
    https://www.efe.com/efe/espana/politica/anc-y-omnium-pagan-fianza-de-2-millones-por-exmiembros-del-govern-procesados/10002-3670609#
    https://cronicaglobal.elespanol.com/politica/omnium-recibio-dinero-publico-documentos_133157_102.html

    Zum Thema Selbstverwaltung in Katalonien. Es gibt keine Region in Europa mit soviel Autogobierno wie Katalonien!

    https://elpais.com/politica/2017/10/13/actualidad/1507890167_867636.html

    Ihre Auslegung der katalanischen Geschichte ist FALSCH! Was Sie und die Nationalisten machen ist die Geschichte neu erfinden! ich kann Ihrer These nicht zustimmen, dass die Separatisten in Katalonien ein Recht auf Sezession hätten. Die UN-Charta knüpft an ein solches Recht Bedingungen – und diese sind in Katalonien nicht gegeben: Weder weden die Katalanen massiv diskriminiert, noch gewaltsam unterdrückt.

    Im Gegenteil: Sie haben weitreichende autonome Rechte.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kataloniens-referendum-recht-auf-selbstbestimmung-loest-die-krise-nicht-15232712.html

    In diesem Sinne war das Referendum vom 1. Oktober ILLEGAL!

    Hinzu kommt, dass die Independentistas keine politische Legitimität für ihren Kurs haben, da sie die Mehrheit der Wähler nicht hinter sich gebracht haben.

    Sie meinen in Ihrem Kommentar, dass Madrid das Geld der Katalanen als Nettozahler (wie auch Madrid und andere Regionen Spaniens) in leere Autobahnen, TGV´s usw..verschwenden würde?
    Kein Wort zu den korrupten Politiker Kataloniens? Convergència i Uniò? Der Puyol-Clan? Sagt Ihnen el caso 3% was??

    https://es.wikipedia.org/wiki/Caso_3%25
    Die Korruption!! Das ist der grösste Betrug an der katalanischen Bevölkerung!

    Und abschliessend noch einige links zum Thema Geschichtsmanipulation der Nationalisten:
    https://www.bbc.com/mundo/noticias-internacional-41451623
    https://lacritica.eu/noticia/497/fernando-alvarez-balbuena/cataluna-no-es-una-nacion.-los-nacionalistas-falsifican-la-historia-de-espana.html
    http://www.cardonavives.com/artdocumentos.asp?id=1099&tit=La%20verdadera%20historia%20del%2011%20de%20septiembre%20de%201714
    https://vozlibre.com/sin-categoria/las-10-mentiras-desmontadas-la-independencia-cataluna-3449/

    Zur Ihrer Information: Meine Kommentare, die ich an Sie und Herrn Prof. Dr. Schöneberger gesendet habe, wurden auch an Zeitungen wie die FAZ, Süddeutsche, Die Welt, Die Zeit usw…geschickt. Deshalb würde ich Sie bitten, dass Sie diesen Beitrag ebenfalls publizieren!

    Ich möchte mit Ihnen den schriftlichen auch Dialog beenden, möchte Sie auf diesem Weg informieren, dass ich Ende Oktober/Anfang November gemeinsam mit einer Organisation aus Madrid einen Vortrag in Deutschland über den Konflikt Spanien/Katalonien halten mit anschliessender Diskussionsrunde halten werde. Ich lade Sie herzlichst und Herrn Prof. Dr. Schönberger dazu ein und würde mich freuen, wenn ich mit Ihrer Präsenz rechnen könnte. Ich halte Sie über das genau Datum auf dem Laufenden.

    Freundliche Grüsse,

    JB

    Gefällt mir

    • Pere Grau Rovira

      Herr Brenner: Sie glauben den spanischen Zeitungen. Ich nicht, aus einer lange, traurige, leidige Erfahrung. Ich werde keine Einladung von Ihnen benutzen können. Das Alter verhindert mich zu reisen. Und dazu wäre es nur verlorene Zeit.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s